Zweithund? Weil Ersthund kein Sporthund ist?!

Winke, winke liebe Pfotenfreunde,

schön das ihr auch diesen Beitrag lesen möchtet. Na, schon ein Kommentar im vorherigen gelassen? Ne? Na dann Hopp, hopp -das ist mein Feedback von euch und mir ganz viel Wert.

In diesem Beitrag geht es also um das Thema Zweithund und zu diesem Thema habe ich ganz viel zu erzählen. Denn wir standen bereits 2x auf einer Warteliste und einmal ist sogar


ein Junghund dann bei uns eingezogen. Aber ich habe ja schon gelernt: man fängt vorne an.

Vorne, das ist in unserem Fall Anfang 2016 gewesen. Jamie war 2 Jahre und langsam wurde erkennbar, der Weg mit ihm wird kein normaler Sporthunde Weg. 

Wenn ihr den Beitrag darüber gelesen habt dann wisst ihr: ich wollte Hundesport betreiben. Ich bin eigentlich ja Reiterin und das bereits vor meiner Geburt. Die Pferde waren ein täglicher Begleiter und gaben mir viel halt. Ein eigenes Pferd war aber zu teuer und ein Hund war günstiger. Ganz blöd gesagt, so war die Überlegung damals mit 19 Jahren. (Tja hätte ich damals gewusst das ich um die….€… -> lassen wir das Thema, wir würden zu weit abschweifen.).

Also, mein Ersthund war außer gefecht damals. Also informierte ich mich über andere Rassen. Klar war immer, ich wollte kein 0815 Hund. Sondern was besonderes. So kam ich auf den Nova Scotia Duck Tolling Retriever. Luft holen kurz, das war ein langes Wort. Naja Rasse“name“. Kurz: Duck Toller. Eine Wahnsinnig schöne und beeindruckende Rasse. Die perfekt zu uns zu passen schien.

Ich studierte Züchter, hatte mit ein paar Kontakt und bereits eine Auswahl getroffen. Eine super Züchterin habe ich gefunden, deren Seite ich heute noch gerne verfolge. Der A-Wurf stand an, der Zeitpunkt schien perfekt. Ich ließ mich auf die Warteliste schreiben und stand an erster Stelle für einen Rüden. Doch wie ist das? Es sollte wohl nicht sein. Beruflich gab es große Veränderungen und somit auch Einschränkungen und ihr kennt das selbst: Erwachsen sein ist manchmal echt doof! Da muss man so vernünftig sein und so wichtige Entscheidungen treffen.

So traf ich die einzig richtige Entscheidung: ich sagte unserem Zweithund ab bevor er überhaupt geboren wurde. Dennoch, als der Wurf kam schaute ich mir im Internet alle an und machte den Fehler zu überlegen, welchen ich wohl genommen hätte. Tatsächlich gab es einen Rüden an den ich mein Herz verlor und dem ich heute noch nachtrauer, „Herr Grün“.

Doch wie gesagt, es war vernünftig und es war gut so. Also ließ ich das Thema erstmal wieder sein.

Die Rückschläge mit Jamie wurden immer mehr und ja, ich suchte einen sportlichen Ersatz für ihn. (pff wie egoistisch!).

Spätsommer/Herbst 2016 ist dann also  das Thema wieder aufgekommen, denn die berufliche Situation hat sich gebessert. Es ist eine Hündin bei uns eingezogen, für 6 Wochen. Warum so kurz? Das würde den Rahmen hier sprengen, aber ein Grund war auch, dass Jamie keinen zweiten Hund aktzeptiert hat. Er wurde regelrecht Depressiv. Nahm immer weniger Anteil an unseren Gassi Runden und war einfach „nur noch da“.

Das ging so natürlich gar nicht. Auch wenn ich definitiv wieder einen zweiten Hund aussuchen wollte, so musste ich schnell merken, Jamie blühte als er alleine war wieder komplett auf.

Und er ist und bleibt einfach das aller Wichtigste in meinem Leben.

Somit habe ich mich damit abfinden müssen, das ich keinen Sportpartner habe, das dies auch nicht der richtige Grund ist um sich einen Hund zu kaufen und das ich finanziell keinen zweiten (eventuell auch kranken) Hund stämmen könnte.

Also bekommt Jamie das beste Leben das er nur verdient hat bei uns, als Einzelhund.

Auf Instagram werde ich oft gefragt warum wir keinen Zweithund haben, warum ich keinen möchte.

Abgesehen davon das ich ja einen möchte, aber einfach Vernünftig bin, muss ich an dieser Stelle auch mal sagen dass es ein schlimmer Trend geworden ist, das mit dem Zweithund.

Gerade auf Instagram erfahre ich das immer öfter. Jeder braucht einen zweiten Hund, Kanäle mit nur einem Hund gehen unter und außerdem kann man ja gar nicht so süße Tricks und Bilder mit nur einem Hund machen. Besonders viele jüngere Menschen haben dann ganz schnell 4 Hunde die alle nur 1 Jahr auseinander sind. Ist das sinnvoll? Meiner Meinung nach NEIN.

Generell finde ich, wenn man einen zweiten Hund dazu holt, sollte der Ersthund fertig ausgebildet sein. Aber wann ist das ein Hund und was gehört da alles dazu? Das wird ein weiterer Beitrag werden.

Soviel vorne weg; das geht gut und gerne bis zum 3. Lebensjahr. Lasst euch Zeit, lasst eurem Hund Zeit.

Ich hätte zu früh einen Zweithund geholt und ich finde das diesen Fehler sehr viele machen.

Auch ich habe gedacht, das muss sein, das ist Richtig, das ist Zeit genug (2 jähriger Hund). Wenn man aber sieht was ein Hund mit 4 Jahren und 5 Jahren nochmal an Veränderungen mitmacht, dann kann man mit 2 Jahren doch noch gar nicht sagen was für ein weiterer Hund dazu passt. Oder?

Aber der Trend geht zum Zweithund und auch ich lasse mich gerne davon anstecken. Ich schaue mich in Tierheimen um, lese Rasse Portraits und schau mir Züchter Homepages an. Wenn ich könnte wie ich wollte hätte ich vermutlich 5 Hunde hier.

Einen Belgischen Schäfer, einen grauen Deutschen Schäfer, einen Tervueren, einen Finnischen Lapphund, einen Deutsch Kurzhaar, einen Drahthaar, einen Münsterländer, einen Collie, einen Sheltie, einen Dalmatiner, einen Islandhund, einen weißen Schäfer und ganz viele Mischlinge aus diesen Rassen. Ach das waren keine 5 Hunde? Upssii.. ich brauche wohl dann eingen großen Geldbeutel, einen großen Garten und viel Zeit hihihihii

Wie ist das bei euch? Schaut ihr euch gerne andere Züchter an, stöbert im Tierheim und träumt vom Zweithund?

Fakt ist bei uns: Jamie darf als Einzelprinz leben und ein nächster Hund wird nicht als Sportpartner angesehen. Fakt ist auch, es wird kein………“ -> Tja hier endet der Text für heute, denn der nächste Beitrag soll über „Zuchthund oder Tierschutzhund“ gehen.

So, das war unser zweiter Beitrag hier. Ich hoffe das hat euch gefallen und ich freue mich sehr auf einen Kommentar.

Liebe Grüße, die HerzpfotenHunde

3 Kommentare zu „Zweithund? Weil Ersthund kein Sporthund ist?!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s